Publikationen

Leseprobe aus: "Freiberuflich tätig ab 65" 

Einführung

Zeit ist Geld, so heißt ein englisches Sprichwort in der deutschen Übersetzung. Wandelt man das Sprichwort ab, so könnte man sagen, dass jemand der Zeit hat auch Geld hat. Auf den ersten Blick stellt das den Sinn des Sprichwortes auf den Kopf, denn nur wer seine Zeit nutzt kommt zu Geld, jedenfalls meistens.

Im vorliegenden Buch geht es um Leute die zwangsläufig viel Zeit haben und diese Zeit auf ungewöhnliche Weise nutzen, zum Einen um sich geistig fit zu halten, indem sie aktiv am Berufs- und Wirtschaftsleben teilnehmen und zum Anderen um sich ganz schlicht und einfach einen finanziellen Beitrag zu ihren Hobby’s wie z. B. Reisen zu verdienen.

Gemeint sind die Seniorinnen und Senioren jenseits der „65“, die sich im Rentenalter freiberuflich betätigen und ihr profundes Wissen und ihre über Jahrzehnte angesammelte Erfahrung weiter einsetzen und sich darüber freuen, weiter als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft wahrgenommen zu werden.

Es sind diejenigen, aus dem „aktiven Erwerbsleben“ wegen Erreichen der „Altersgrenze 65“ ausgeschiedenen, Leistungsträger, die über Jahrzehnte täglich 100% Leistung erbracht und nicht schon Jahre vor der Altersgrenze innerlich gekündigt haben. Sie können nicht plötzlich ihr Leistungsniveau auf 0 % absenken, ohne dabei das Gefühl zu haben wie „Falschgeld“ durch den Tag zu laufen.

Es sind diejenigen Leistungsträger, welche die Verrentung mit 65, oder besser gesagt den erzwungenen Übergang in den Ruhestand, als Bevormundung empfinden, und sich nicht mit dem Hinweis auf die Ausübung der obligatorischen Hobby’s abfinden wollen.

Mit diesem Buch möchte ich allen interssierten und geneigten Leserinnen und Lesern die freiberufliche Tätigkeit im wissenschaftlich-technischen Bereich, jenseits der „65“ näher bringen.

Die Idee, noch über die „65“ tätig zu sein, und zwar freiberuflich, also gegen Entgelt, wirft zunächst eine Reihe von Fragen auf, die sorgfältig und selbstkritisch beantwortet werden müssen.

  • Wie steht es mit der Gesundheit?
  • Wer benötigt mein Wissen und meine Erfahrung d.h. besteht überhaupt Bedarf für meine geplante Tätigkeit?
  • Gibt es nicht genügend Jüngere mit der gleichen oder vielleicht besseren Ausbildung für diese Tätigkeit?
  • Nimmt man nicht einem Jüngeren der noch arbeiten muss den Arbeitsplatz weg?
  • Welche Unternehmen (Firmen) kommen für meine Tätigkeit infrage?
  • Welches Unternehmen, das im Grundsätzlichen mein Wissen und meine Erfahrung benötigt, also hierfür Bedarf hat, ist auch bereit, einem 65 – jährigen Freiberufler noch Aufträge zu erteilen?
  • Was, werden sich die verantwortlichen in einem Unternehmen fragen, passiert, wenn mitten in einem Projekt die freiberuflich tätige Person dauerhaft erkrankt oder gar stirbt, was ja bei älteren Menschen durchaus eher im Bereich des Möglichen liegt als bei jüngeren Beschäftigten?
  • Welchen Nutzen hätte ein Unternehmen von der freiberuflichen Tätigkeit, und wie soll diese vergütet werden?
  • Und wie läuft die Sache mit dem Finanzamt mit der Buchführung und der Steuer?
  • Welche Sozialabgaben sind zu zahlen?
  • Welche Voraussetzungen sind von einem „Freiberufler“ rein bürotechnisch zu erfüllen?
  • Brauche ich ein eigenes Dienstfahrzeug und wie fit bin ich noch im Straßenverkehr auch bei größeren Entfernungen und Autobahnfahrten und bin ich überhaupt reisetauglich?
  • Inwieweit werden bei dieser Tätigkeit auch Fremdsprachenkenntnisse benötigt?
  • Kalkulation, Auftragsabwicklung und Zahlungsmodalitäten?
  • Welche Versicherungen sind erforderlich und welche Garantien und Gewährleis-tungen sind zu erbringen?
  • Und was erwartet mich nun wirklich in einem Unternehmen?

Erst nach sorgfältiger Überlegung und gewissenhafter Beantwortung vorgenannter Fragen sollte man sich entscheiden. Kommt man zu einer insgesamt positiven Beurteilung der eigenen beruflichen Möglichkeiten kann das „Abenteuer“ freiberufliche Tätigkeit begonnen werden. Je besser die Vorbereitung, um so mehr Freude macht Ihnen die freiberufliche Tätigkeit von Anfang an. Dies kann ihnen der Autor aus eigener Erfahrung heraus versichern.

Als eine Hilfe für Ihre Entscheidung werden in den folgenden Kapiteln die einzelnen Fragen detailliert besprochen.

zurück

© 2005 by Bernd Thiel